Karlsruhe 2011

Hochschultag am Karlsruher Institut für Technologie (KIT),15. Juni 2011

 

Die Thematisierung weltweiter problematischer Entwicklungen forderte das Überdenken des bestehenden Systems!

 

Am 15. Juni 2011 fand an der Universität Karlsruhe (KIT) der Hochschultag Ökosoziale Marktwirtschaft und Nachhaltigkeit statt. Hauptorganisator war die Global Marshall Plan Hochschulgruppe, die von weiteren Hochschulgruppen wie bspw. kine und die PionierGarage unterstützt wurde.Uwe Möller, ehemaliger Generalsekretär des Club of Rome, gab eine packende Einführung in die Ökosoziale Marktwirtschaft, die bei den zahlreichen Zuhörern sehr gut ankam. Im Anschluss hielt Andreas Huber, Geschäftsführer der Global Marshall Plan Foundation, einen Vortrag über die Global Marshall Plan Initiative und das DESERTEC-Projekt der Deutschen Gesellschaft Club of Rome.

Die zwei zur Auswahl angebotenen Workshops, „Social Entrepreneurship“ und „Ist Biomasse für die Massen?“, waren sehr gut besucht und wurden von den Teilnehmern sehr positiv aufgenommen. Die Vorführung des gesellschaftskritischen Films „Soylent Green“ mit Einführung und anschließender Diskussion sowie ein globalisierungskritischer Campusrundgang brachte die Besucher erfolgreich ins Grübeln.

Zum Abschluss referierte Prof. John Roemer (Yale University)  über Nachhaltigkeit im Kontext der globalen Erwärmung und Franz Josef Radermacher (Vizepräsident des Ökosozialen Forums Europa) hielt einen packenden Vortrag zum Thema „Die Welt mit Zukunft – Die Ökosoziale Perspektive“.

Das Fazit der Organisatoren: „Der Hochschultag war sehr gut besucht und die Zuhörer waren sehr interessiert an unserem Themenangebot. Außerdem kamen zahlreiche neue Interessierte auf unsere Hochschulgruppe zu, die sich mit dem Global Marshall Plan noch intensiver auseinandersetzen wollen. Der Erfolg ist uns Motivation, den Hochschultag zu einem festen Bestandteil der Aktivitäten unserer Hochschulgruppe zu machen.“

Mehr Informationen finden Sie hier.