St. Gallen 2014

oikos Conference

am 13. November 2014 in der Universität St.Gallen, Dufourstrasse 50

Zum Thema: Supply Chain Sustainability

Zum Report.

Linz 2014

6. Wissenschaftliche Tagung des Instituts für die Gesamtanalyse der Wirtschaft (ICAE)

„Markt! Welcher Markt? – Der interdisziplinäre Diskurs um Märkte und Marktwirtschaft“

Vom 11. bis 13. Dezember 2014 veranstaltet das Institut für die Gesamtanalyse der Wirtschaft der Johannes-Kepler-Universität Linz ihre 6. Tagung. Dieses mal zum Thema: „Markt! Welcher Markt? – Der interdisziplinäre Diskurs um Märkte und Marktwirtschaft“ im Wissensturm, Linz.

Das moderne westliche Wirtschaftssystem wird gemeinhin als Marktwirtschaft charakterisiert, die in verschiedenen Varianten – etwa der deutschen „Sozialen Marktwirtschaft“ – auftreten kann. Aber was ist mit diesen beiden Begriffen wirklich gemeint? Stellen sie Namen für Entitäten dar oder sind sie normativ zu verstehen? Bezeichnen sie Idealtypen oder einen spezifischen Wirtschaftsstil? Enthält das Konzept einer „Sozialen Marktwirtschaft“ eine Utopie, die noch niemals realisiert worden ist? In welchem Verhältnis stehen dabei „Märkte“ zu den sozialen Verhältnissen und gesellschaftlichen Formationen auf denen sie ruhen oder sind sie soziale Verhältnisse bzw. Strukturen? Sind „Märkte“ vornehmlich als Koordinationsinstrumente zu verstehen, wie es von der neoklassischen Mainstreamökonomie im Anschluss an Jevons und Marshall postuliert wird? In welcher Beziehung stehen dabei Markt und Wettbewerb?

Weitere Information zur Tagung finden Sie hier.

Bregenz 2014

,,Klimaneutralität – Nutzen und Verpflichtung

In den Räumlichkeiten unseres Mitglieds Vorarlberger Landes- und Hypothekenbank Aktiengesellschaft

Mittwoch, den 26. November 2014

Die Initiative des SENAT DER WIRTSCHAFT und der Vorarlberger Hochschule zur heutigen Veranstaltung stützt sich auf die im Land Vorarlberg politisch beschlossene Energieautonomie, deren Umsetzung durch unternehmerisches, eigenverantwortliches und vorbildbezogenes Handeln erfolgt.

Der SENAT DER WIRTSCHAFT ist Teil eines Global Economic Networks und setzt sich für die Förderung des Wirtschaftsstandortes Österreich und weltweit für eine ökologische, soziale Marktwirtschaft ein. Der SENAT DER WIRTSCHAFT ist parteipolitisch unabhängig und arbeitet im Interesse des Gemeinwohls aus der Perspektive „Wirtschaft – das sind wir alle“.

An der Hochschule des Landes Vorarlberg pflanzten zum Auftakt der Veranstaltungsreihe „FHV Energie Update“ Landesrat Harald Sonderegger, FHV-Geschäftsführer Stefan Fitz-Rankl und FHV-Vizerektor Oskar Müller einen Baum vor dem Gebäude der FH Vorarlberg (FHV). Er symbolisiert den neuen Masterstudiengang „Energietechnik und Energiewirtschaft“ und damit einen wichtigen Bildungsbeitrag für die nachhaltige Entwicklung des Landes Vorarlberg im Hinblick auf das Ziel der Energieautonomie.

Die Mission des Klimaneutralitätsbündnisses Vorarlberg ist es, einen Beitrag zur Lösung der weltweiten Klimaprobleme zu leisten. Die Aktivitäten des Bündnisses betten sich in den Rahmen der Energieautonomiestrategie 2050 des Landes Vorarlberg ein. Orientierungslinie ist das 2°C-Ziel der Vereinten Nationen. Dazu müssen in den Industrieländern erhebliche Reduktionen an CO-Emissionen geleistet werden. Ferner muss es sich entwickelnden Staaten ermöglicht werden, sich an diesem Prozess zu beteiligen und das in einer Weise, die weitere Wohlstandszugewinne möglich werden lässt. Das 2°C-Ziel ist nur noch mit massiven freiwilligen Leistungen des Privatsektors vor allem in den entwickelten Ländern, also von Organisationen, Unternehmen und Privatpersonen (über gesetzliche Vorgaben hinaus) zu erreichen. In diesem Kontext wollen die Unternehmen, die sich im Klimaneutralitätsbündnis Vorarlberg engagieren, ein Zeichen setzen und ihrer Verantwortung vollumfänglich gerecht werden. Sie fordern weitere Akteure auf, es Ihnen gleich zu tun und sich dem Bündnis anzuschließen.

Kärnten 2014

Unter dem Motto „Wage zu denken“ stellt der Universitätsclub|Wissenschaftsverein Kärnten seit 2013 gemeinsam mit der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und weiteren Kooperationspartnern eine Plattform zur Verfügung, auf der engagierte Menschen aus unterschiedlichen Organisationen und Institutionen Impulse zur Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung aufgreifen und im Hinblick auf Möglichkeiten im eigenen beruflichen Umfeld kritisch hinterfragen können. Die Veranstaltung ist zugleich ein „Hochschultag Ökosoziale Marktwirtschaft & Nachhaltigkeit“ im Kooperationsmodell.

Programmübersicht

Mittwoch, 08. Oktober 2014

17:00 Uhr
Horst Peter GroßEröffnung und Auftakt – Zum Thema und Konzept des
Dialogforums
17:30 Uhr

Peter Heintel
Zum (notwendigen) Widerspruch von Bewahren und Verändern

19:00 Uhr

Werner Brix
Lust – Lasst uns leben

Donnerstag, 09. Oktober 2014

09:45 Uhr
Heike Egner
Gesellschaft? Region? Gesellschaftliche Verantwortung?
11:00 Uhr Franz Joseph Radermacher
Sind wir noch zu retten? – Energie und Klima als Schlüssel der
Zukunftssicherung
11:45 Uhr Heidemarie Dobner und Pippa Belcredi
GLOBART – Nichts ist überzeugender wie ein gutes Beispiel
14:30 Uhr Martin Seeberger
Klimaneutralitätsbündnis Vorarlberg
15:15 Uhr Johann Zimmermann
NaKu – Die Geschichte von dem, der auszog, um aus Pflanzen Kunststoff
zu machen.
16:30 Uhr Hubert Canaval
„Macht Energie“
17:15 Uhr

Hannes Petrischak

Die Bildungsinitiative „Mut zur Nachhaltigkeit“

18:00 Uhr

World Cafe: Möglichkeit für vertiefende Gespräche

 Freitag, 10. Oktober 2014

09:00 Uhr

Andreas Novy
Die große Transformation – ein gutes Leben für alle

09:45 Uhr

Robert Egger
Shaolin-Mut: Effektive Wege effizienten Wegen vorziehen

10:30 Uhr

Gruppendiskussionen
Gesellschaftliche Veränderungen wahrnehmen und gestalten

14:00 Uhr

Friedrich von BORRIES
Intervenieren als künstlerisch-politische Handlung.
Ein Praxisbericht über RLF

14:45 Uhr

Gerald Häfner
Gesellschaftspolitische Verantwortung

16:00 Uhr

Podiumsdiskussion
Gesellschaftliche Veränderung politisch gestalten, Schlussbetrachtung
& Ausblick

Waidhofen 2014

Mission: Wirtschaft 2050

Bereits zum zweiten Mal finden im heurigen Herbst die „Mission: Wirtschaft 2050“ im niederösterreichischen Waidhofen/Ybbs statt. Organisiert vom einem Team, bestehend aus vier jungen Studenten, welche es sich zum Ziel gesetzt haben, das Thema Wirtschaft vermehrt unter die Bevölkerung zu bringen. Anhand von Vorträgen erstklassiger Referenten und einer anschließenden Frage- bzw. Diskussionsrunde werden den Besuchern an jeweils drei verschiedenen Abenden neue Theorien und Denkansätze präsentiert.

Weitere Informationen unter: http://www.wirtschaft2050.at/

Aachen 2014

Stadt. Plan

Städte als Motoren für Zukunftsfähigkeit

Vortrag und Podiumsdiskussion am Donnerstag, 20. November 2014 um 19 Uhr

Krönungssaal des Aachener Rathauses, Markt

Impuls-Vortrag: Prof. Dr. Dr. Franz Josef Radermacher

„Von der Moralisierung der Märkte zur nachhaltigen Entwicklung; Potentiale in der Region Aachen und darüber hinaus“

 

Bochum 2014

Energiewende gestalten: Nachwuchsingenieure zeigen Ideen für den Klimaschutz

Am 25. Juni 2014 an der Technischen Fachhochschule Georg Agricola,

Herner Straße 45, 44787 Bochum

Freiburg 2014

Synagieren

Wirkcamp vom 01.- 04. Mai 2014

in Herderbau, Tennenbacher Str. 4, 79106 Freiburg

Weitere Infos unter: http://www.synagieren.de/index.php?id=321

Trier 2014

Trier HochschultagPlakatFertig-2

München 2014/01