Kärnten 2014

Unter dem Motto „Wage zu denken“ stellt der Universitätsclub|Wissenschaftsverein Kärnten seit 2013 gemeinsam mit der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und weiteren Kooperationspartnern eine Plattform zur Verfügung, auf der engagierte Menschen aus unterschiedlichen Organisationen und Institutionen Impulse zur Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung aufgreifen und im Hinblick auf Möglichkeiten im eigenen beruflichen Umfeld kritisch hinterfragen können. Die Veranstaltung ist zugleich ein „Hochschultag Ökosoziale Marktwirtschaft & Nachhaltigkeit“ im Kooperationsmodell.

Programmübersicht

Mittwoch, 08. Oktober 2014

17:00 Uhr
Horst Peter GroßEröffnung und Auftakt – Zum Thema und Konzept des
Dialogforums
17:30 Uhr

Peter Heintel
Zum (notwendigen) Widerspruch von Bewahren und Verändern

19:00 Uhr

Werner Brix
Lust – Lasst uns leben

Donnerstag, 09. Oktober 2014

09:45 Uhr
Heike Egner
Gesellschaft? Region? Gesellschaftliche Verantwortung?
11:00 Uhr Franz Joseph Radermacher
Sind wir noch zu retten? – Energie und Klima als Schlüssel der
Zukunftssicherung
11:45 Uhr Heidemarie Dobner und Pippa Belcredi
GLOBART – Nichts ist überzeugender wie ein gutes Beispiel
14:30 Uhr Martin Seeberger
Klimaneutralitätsbündnis Vorarlberg
15:15 Uhr Johann Zimmermann
NaKu – Die Geschichte von dem, der auszog, um aus Pflanzen Kunststoff
zu machen.
16:30 Uhr Hubert Canaval
„Macht Energie“
17:15 Uhr

Hannes Petrischak

Die Bildungsinitiative „Mut zur Nachhaltigkeit“

18:00 Uhr

World Cafe: Möglichkeit für vertiefende Gespräche

 Freitag, 10. Oktober 2014

09:00 Uhr

Andreas Novy
Die große Transformation – ein gutes Leben für alle

09:45 Uhr

Robert Egger
Shaolin-Mut: Effektive Wege effizienten Wegen vorziehen

10:30 Uhr

Gruppendiskussionen
Gesellschaftliche Veränderungen wahrnehmen und gestalten

14:00 Uhr

Friedrich von BORRIES
Intervenieren als künstlerisch-politische Handlung.
Ein Praxisbericht über RLF

14:45 Uhr

Gerald Häfner
Gesellschaftspolitische Verantwortung

16:00 Uhr

Podiumsdiskussion
Gesellschaftliche Veränderung politisch gestalten, Schlussbetrachtung
& Ausblick