Dresden2010 Fotos

Fotos

dresden2010_1 Einführung in die „Ökosoziale Marktwirtschaft“ durch Damian Ludewig (Geschäftsführer des FÖS)
dresden2010_2 „Ethisches Unternehmertum“ – Götz Werner (Gründer dm)
dresden2010_3
dresden2010_4

 

Dresden2010 Programm

Programm

Das Programm steht hier als PDF zum Download bereit: Download


Freitag

15:00 Uhr Vorprogramm: Stadtführung Konsum Global

17:30 Uhr Begrüßung (Prof. Dr. Hans Müller-Steinhagen, Rektor TU Dresden)

17:45 Uhr Einführungsvortrag: Ökosoziale Marktwirtschaft (Damian Ludewig, Geschäftsführer FÖS)

18:45 Uhr Pause

19:00 Uhr Vortrag: Wie viel Ethik kann sich ein Unternehmer leisten? (Götz Werner, Präsi-dent EHI Retail Institute e.V.)

20:45 Uhr Filmvorführung: „Nichts ist besser als gar nichts“ (Filmtheater Schauburg)


Samstag

09:00 Uhr Vortrag: Das Klima neu denken. Eine sozial-ökologische Perspektive auf die lokale, nationale und internationale Klimapolitik (Dr. Achim Brunnengräber, Lehrstuhl für Inter-nationale Politik, TU Dresden)

10:00 Uhr Workshop-Phase I (parallele Workshops, Einführung in die Thematik)

A Chancengleichheit vs. Wohlfahrtsstaat – Gerechtigkeitskonzepte auf dem Prüfstand

  • Prof. Dr. Wolf Schluchter, Wiss. Direkter des Humanökologischen Zentrums an der BTU Cottbus)
  • Stephan Ertner, Referent Bildung und Wissenschaft, Heinrich Böll Stiftung

B Strategischer Konsum oder zivilgesellschaftliches Engagement – Was hilft wirklich?

  • Frank Spiller (Koordinator der Initiative SACHSEN KAUFT FAIR)

C Elektromobilität oder effizienter Verkehr- Wie wird Mobilität schneller nachhaltig?

  • Max Grünig (Energie- und Verkehrsexperte, Ecologic Institute)
  • Julian Fischer (Leiter des Klimaprojekts der Verbraucherzentrale Sachsen)

D Solidarische Ökonomie, von Lateinamerika lernen – Schritte auf dem Weg zur Nachhaltigkeit

  • Prof. Dr. Clarita Müller-Plantenberg (Akademie Solidarische Ökonomie)
  • Dr. Alexander Brand (Wiss. Mitarbeiter am Lehrstuhl für Internationale Politik, TU Dresden)

11:30 Uhr Pause

11:45 Uhr Workshop-Phase II (vertiefte Einarbeitung in die jeweilige Thematik anhand aus-gewählter Materialien mit Unterstützung der Workshopleiter)

13:00 Uhr Mittagspause

14:00 Uhr Workshop-Phase III (Auswertung der Ergebnisse/Diskussion)

16:00 Uhr Pause

16:30 Uhr Vorstellung der Ergebnisse aus den Workshops

17:30 Uhr Podiumsdiskussion: Von der Sozialen zur Ökosozialen Marktwirtschaft

  • Gunda Röstel (Geschäftsführerin Stadtentwässerung Dresden)
  • Steffen Hentrich (Referent Grundsatzfragen der Friedrich-Naumann-Stiftung)
  • Dr. Frank Augsten (Stellv. Fraktionsvorsitzender B90/Die Grünen im Thüringer Landtag
  • Antonia Mertsching (TU Umweltinitiative)
  • Moderation: Damian Ludewig (Geschäftsführer Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft)

18:45 Uhr Schlusswort (Wolf-Eckhard Wormser, Kanzler TU Dresden)

19:00 Uhr Ende

Dresden 2010

Dresdner Hochschultage 2010

Am 3. und 4. Dezember lud das FÖS zusammen mit der TU Dresden, der TU-Umweltinitiative, der Dresdner Agenda 21 und weiteren Unterstützern zu den ersten Dresdner Hochschultagen „Ökosoziale Marktwirtschaft und Nachhaltigkeit“ ein. Bis zu 450 Besucher verfolgten das Programm mit Vorträgen, Workshops und einer Podiumsdiskussion zu ökosozialen Fragestellungen.

Den Auftakt machte am Freitag nach Grußworten des Rektors der TU Dresden, Prof. Hans Müller-Steinhagen sowie des Bürgermeisters Detlef Sittel FÖS-Geschäftsführer Damian Ludewig mit einem Vortrag zur Ökosozialen Marktwirtschaft, nachdem ein ursprünglich geplanter Vortrag von Prof. Franz Josef Radermacher wetterbedingt kurzfristig ausfiel. In weiteren Vorträgen konnten sich die Teilnehmer mit Potentialen ethischen Unternehmertums (Götz Werner) sowie am Samstag mit einer ökosozialen Perspektive auf nationale und internationale Klimapolitik (Dr. Achim Brunnengräber) vertraut machen. Daneben gab es die Möglichkeit, sich in vier verschiedenen Workshops zu unterschiedlichen Nachhaltigkeitsthemen zu informieren. Den Abschluss bildete eine Podiumsdiskussion mit dem Thema „Von der Sozialen zur Ökosozialen Marktwirtschaft“, sowie ein Schlusswort des Kanzlers der Universität, Wolfgang Wormser.

Programm der Hochschultage in Dresden