Das Projektteam der Hochschultage Ökosoziale Marktwirtschaft & Nachhaltigkeit setzt sich aus Mitarbeitern der fünf Trägerorganisationen zusammen. Aktuell existieren folgende Projektbüros:

  • Hamburg (Global Marshall Plan und CLUB OF ROME)
  • Ulm (FAW/n und DNW e.V.)

Die Projektbüros organisieren und finanzieren sich selbständig, arbeiten aber untereinander eng zusammen und koordinieren ihre Arbeit mit dem Lenkungsausschuss. In dieser Funktion sind die Mitglieder des Kernteams die zentrale Ansprechpartner_innen der Hochschultage-Organisationsgruppen vor Ort.

Tobias Orthen

Tobias Orthen, M.Sc.
(Projektleiter des FAW/n Ulm, orthen@faw-neu-ulm.de)

Lydia Heilen
(Projektleiterin des Global Marshall Plans, lydia.heilen@globalmarshallplan.org )

Lydia betreut die Hochschultage aus unserem Projektbüro in Hamburg heraus. Sie arbeitet dort seit Ende des Jahres 2017 für die Global Marshall Plan Foundation und ist in ihrer Funktion neben der Betreuung der Hochschultage unter anderem für die Website und den Social Media Auftritt verantwortlich. Bevor es Lydia nach Hamburg zog, absolvierte sie ihren Master in Umweltpsychologie an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.

Die Themen Nachhaltigkeit und ökosoziale Marktwirtschaft begleiten Lydia schon seit einigen Jahren sowohl in ihrem Studium als auch in ihrer Freizeit. Ihr ist es dabei ganz besonders wichtig, dass die Themen keine einsame Insel eines bestimmten Fachbereiches bleiben, sondern ein breiter Wissens- und Fähigkeitsaustausch zwischen verschiedenen Disziplinen stattfindet. Erst im Zusammenspiel vieler verschiedener Fachrichtungen, wird die nachhaltige Transformation unserer Gesellschaft möglich. Daher sieht sie die Hochschultage als sehr gute Plattform an, die Vernetzung verschiedener Leute untereinander anzuregen.

Egal ob beim Planen und Durchführen der Hochschultage oder bei sonstigen Fragen und Anregungen, steht euch Lydia gerne mit Rat und Tat zur Seite.

uenver-2013

Dr. Halit Ünver
(Projektleiter des FAW/n Ulm, uenver@faw-neu-ulm.de)

„Es ist unausweichlich das ökologische, ökonomische und soziale Potenzial unserer Erde einheitlich zu thematisieren, wenn die Menschheit im Prozess der Globalisierung ein kulturell friedliches Miteinander für sich und auch für ihre nachfolgenden Generationen sicherstellen möchte. Die Hochschultage Ökosoziale Marktwirtschaft & Nachhaltigkeit greifen diese einheitliche Sichtweise auf, um ein entsprechendes Bewusstsein für globale Problemstellungen bei Studenten und in der vollen Breite der Gesellschaft zu schaffen. Für diesen Bewusstseinsprozess brauchen wir viele kleine Schritte – ganz nach der Überlegung „große Veränderungen beginnen mit kleinen Schritten“. In diesem Sinne wünsche ich allen ein gutes Gelingen der Hochschultage.“

Halit Ünver ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Ulm und am Forschungsinstitut für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung/n (FAW/n). Sein Dissertationsthema ist „Globale Vernetzung, Kommunikation und Kultur – Konflikt oder Konvergenz“. Bevor er sein derzeitiges Studium der Wirtschaftswissenschaften begann, schloss er als Dipl.-Ing. Informationstechnologie an der Universität Ulm ab. Während dieser ersten Studienzeit arbeitete er drei Jahre als Student Trainee für die Daimler AG in den Bereichen Produktion (Nutzfahrzeuge), IT-Management (Global Network) und Forschung Entwicklung (Prozessmanagement). Soziales Engagement übernimmt er im Rahmen von Integrationsförderung.